Arbeit, iPhone und Macbook

Christian Kruse

Die letzten Wochen war ich wieder recht still, ich weiß. Das liegt daran, dass mein Chef komplett neue Büro-Hardware gekauft hat: neue Arbeitsplatz-PCs, neuer Server. Und mir oblag es, die Dinger einzurichten. Bei den Arbeitsplätzen (16 an der Zahl) war das recht unproblematisch: einen Arbeitsplatz habe ich beispielhaft eingerichtet und dann ein Image davon gemacht und das Image auf die anderen PCs geschrieben. Das war eine Sache von etwa 3 Tagen. Ja, drei Tage: die Festplatten waren nicht die schnellsten, 40MB pro Sekunden war das äußerste der Gefühle.

Aber wie das bei so einer Umstellung ist: es gab auch jede menge Kleinkram zu erledigen, so dass ich etwa eine Woche dafür unten in Karlsruhe war. Danach musste der Server aufgesetzt werden und die Telefon-Anlage auf Vordermann gebracht werden. Nochmal 5 Tage, die ich da unten war…

Zu guter Letzt: die Umstellung von einer losen Arbeitsgruppe (damals Wunsch meines Chefs) auf ein Domänen-System und Umstellung von Fremd-Routing auf eigenes Routing. Nochmal 3 Tage in Karlsruhe für gewesen. Demnächst steht noch die Umstellung von Exchange via Vivio auf eigenes Exchange an. Ja, ich weiß, Exchange nervt, aber das war nicht meine Entscheidung!

Allerdings haben sich auch ein paar gute Sachen ergeben: ich bin jetzt als „IT-Spezialist” fest und Vollzeit angestellt bei der MWBenson Consulting. Was sich hinter dem Titel verbirgt? Nicht viel mehr als „Mädchen für alles, was irgendwie mit PCs zu tun hat.”

Interessant ist vielleicht noch, dass mein Chef unbedingt eine Anbindung unserer Firmen-internen Applikation an das iPhone haben möchte. Hehe. Im Zuge dessen habe ich dafür ein schniekes MacBook 13" im Alu-Gehäuse und ein iPhone zur Verfügung gestellt bekommen.