Opera 8.10 für Gentoo über Portage

Christian Kruse,

Mich ärgert es immer, dass es gerade bei den Opera-Versionen immer so lange dauert, bis auch Gentoo-User bequem in den Genuss einer neuen Opera-Version kommen können. Die 8.10p2 gibt es zum Beispiel immer noch nicht über das Portage-System. Nun könnte man ja an Portage vorbei Opera über die install.sh installieren, dann sind im System aber verwaiste Dateien, die dort nicht hingehören. Also eine schlechte Wahl.

Glücklicherweise unterstützt Portage ein Feature, dass sich „portdir overlay“ nennt. Damit hat man die Möglichkeit, eigene Portage-Einträge zu erstellen, die dann eventuell unter dem gleichen Namen vorhandene Default-Portage-Einträge überschreiben. Dazu muss in der /etc/make.conf folgender Eintrag gemacht werden:

PORTDIR_OVERLAY="/usr/local/portage/"

Natürlich kann das Verzeichnis ein beliebiges sein, jedoch halte ich /usr/local/portage/ für eine gute Wahl. Nun kann man in diesem Verzeichnis beliebige Portage-Einträge erstellen. Ich habe hier mal exemplarisch einen für Opera 8.10p2 erstellt, man kann ihn hier herunterladen. Diese Datei einfach im Verzeichnis /usr/local/portage/www-client/ entpacken und schon kann man mit emerge -u www-client/opera seine Opera-Version auf 8.10p2 updaten :)