Neue Grafikkarte

Christian Kruse,

Ich habe mir gestern eine neue Grafikkarte gekauft, die ASUS N6600 mit einer NVIDIA 6600 GPU und 128MB DDR-RAM. Bei mir die erste Grafikkarte, die nicht mehr passiv gekühlt ist. Ich muss sagen, ich bin bisher sehr zufrieden: den aktiven Grafikkarten-Lüfter höre ich de facto nicht. Ausserdem kann ich jetzt Composite hardware-beschleunigt einsetzen:

Composite ist (zu recht) noch als unstable markiert: es kommt häufiger zu allerlei Seltsamkeiten. Ausserdem hat es mir gestern in Verbindung mit mplayer mein System vollständig eingefroren, deshalb musste ich es leider erstmal wieder abschalten. Allerdings gefällt mir, dass KDE 3.4 bereits eine Unterstützung für Composite eingebaut hat: wenn man Transparenz aktiviert hat man die Möglichkeit, allerlei Transparenz- und Schatteneffekte zu konfigurieren. Bescheuert versteckt, aber die Effekte sind wirklich angenehm. Am liebsten mag ich bisher die Möglichkeit, in den Hintergrund tretende Fenster halb-transparent werden zu lassen sowie die Aufblend- und Ausblend-Effekte, die dafür sorgen, dass ein Fenster nicht stumpf einfach nur erscheint, sondern es so aussehen lässt, als würden die Fenster langsam aus dem Nichts entstehen.

Auch sehr cool ist, dass ich jetzt endlich Neverwinter Nights und Quake III Arena unter Linux spielen kann. Die ATI-Karte, die ich vorher hatte, hatte so beschissene Treiber, dass es einfach nicht möglich war: entweder es hat tierisch geruckelt (wenn ich die X.org-Treiber benutzt habe) oder es hat mir die Oberfläche eingefroren.