IRC-Clients und Irssi-Scripting

Christian Kruse,

Auf meiner Suche nach einen sinnvollen IRC-Client habe ich inzwischen so einiges an Clients kennen gelernt:

X-Chat
X-Chat habe ich lange Zeit benutzt. Aber ich war immer irgendwie unzufrieden damit. Einerseits ist es total hässlich, andererseits finde ich es Benutzer-unfreundlich und letztlich stört mich auch, wie X-Chat mit den Windows-Benutzern umspringt (zu denen ich ja durchaus auch schonmal gehöre). Ja, ich weiss, dass es SilverX gibt, aber der schale Nachgeschmack bleibt.
KVIrc
KVIrc ist der unkomfortabelste und hässlichste Client, den ich seit längerer Zeit gesehen hab. 'nough said.
KSIrc
KSIrc scheint mir ziemlich tot zu sein… einen KDE4-Port habe ich jedenfalls nicht gesehen.
Konversation
Konversation gibts nicht für KDE4 und: Konversation is dead, dead, dead. Auch wenn Behn was anderes behauptet. Auch wenn gerade an einem KDE4-Port gearbeitet wird, so wurde doch so einige Zeit nicht wirklich etwas an der Weiterentwicklung getan.
Quassel
Quassel ist ein recht neuer, sehr innovativer IRC-Client. Der gefällt mir ziemlich. Dummerweise ist er halt noch recht neu. Allein die Tatsache, dass es keinen Shortcut für „nächstes Fenster‟ und „vorheriges Fenster‟ gibt, macht ihn unbrauchbar für mich.
Irssi
Hängen geblieben bin ich bei Irssi. Ist zwar ein Konsolen-Client, aber er ist gut konfigurierbar, einfach erweiterbar und vergleichsweise komfortabel. So habe ich mir z. B. ein Perl-Script geschrieben, dass zusammen mit einer notifyrc-Datei das KDE4-Notify-System benutzt, um mich über Hilights, Queries und DCCs zu informieren. Damit ist irssi soweit ganz brauchbar. Mal sehen, wann Quassel soweit ist, dass ich umsteigen kann.